Über uns

Der Ortsverband Busto Arsizio gehört zur ARI, dem italienischen Amateurfunkverband. 1994 beschlossen 23 OMs, hier in Busto Arsizio, wo ungefähr hundert Funkamateure leben, einen Ortsverband zu gründen. Sie hatten sich als Ziel gesetzt, alle Funkamateure und Funkinteressierte der Region zusammen zu führen, sowie das Interesse und die Beschäftigung mit diesem Hobby zu fördern.

 

Juli 1994 - die Gründung

 

Funkamateure, was sind das für Leute?

Funkamateure (oder OMs) sind Menschen, die die Funktechnik und drahtlose Kommunikation lieben. Um Amateurfunk zu machen, braucht man eine spezielle Lizenz. Jedes Land hat diesbezüglich verschiedene Gesetze. Auf der Linkseite finden Sie zahlreiche Links zu Gruppen und Vereinen vieler Länder, so dass Sie auf die betreffenden Seiten Ihres eigenen Landes gelangen können. Dort finden Sie Informationen über die entsprechenden Institutionen und darüber, wie man Funkamateur wird.

 

Über Busto Arsizio

Busto Arsizio (80.000 Einwohner, Provinz Varese) ist eine Industriestadt ca 40 km nordwestlich von Mailand in der Lombardei. Sie liegt am Fuß der Alpen in der Poebene, der wirtschaftlich stärksten Region in Italien. Die Ursprünge gehen zurück auf die Ligurer und die Kelten unter Bellovesus im 5. Jahrhundert vor Christus. Der Name Busto kommt vom lateinischen burere (= brennen). Arsizio geht zurück auf ein (alt-)deutsches Wort hard, das hier Draht bedeutete, eines der wichtigsten Erzeugnisse seinerzeit. Der zusammengesetzte Name bedeutet also ‚Ort der Schmieden‘, was auch durch die kleine Flamme im Wappen repräsentiert wird. Im Mittelalter kam neben der Metallverarbeitung außerdem die Textilverarbeitung hinzu. Die Textilfabriken machten das Dorf zu einem der bedeutendsten Zentren der Textilindustrie bis heute. Es wurde daher auch das Manchester Italiens genannt. In der Stadt gibt es die Marienkirche, gebaut im 16. Jahrhundert im Bramante-Stil  und die dem heiligen Johannes geweihte Hauptkirche, eine Kathedrale im Barockstil.